Rohrgewindeschneider

Rohrgewindeschneider

Für manchen Heimwerker spielen nicht nur Bohrmaschine oder Stichsäge eine Rolle, sondern auch ein Rohrgewindeschneider. Solche Arbeitsgeräte kommen besonders dann zum Einsatz, wenn ein Haus renoviert wird, aber auch, wenn eine Reparatur vorgenommen werden muss.

Da der Markt für Heim- und Handwerker in den letzten Jahren ständig vergrößert wurde, haben auch die Angebote zu Werkzeugen und Materialien deutlich zugenommen. Darunter sind immer wieder auch Produkte von weniger guten Qualität, die sich vor allem durch einen niedrigen Preis erkennbar machen. Anders als bei einem echten Sonderangebot geht das auch bei einem Rohrgewindeschneider zu Lasten der Qualität.

Rohrgewindeschneider kaufen – Was gilt es zu beachten?

Metall-Schraube

Der Fachmann spricht zum Beispiel auch von einer Schneidkluppe, wenn von einem Rohrgewindeschneider die Rede ist. Am häufigsten wird dieses Werkzeug im Bereich des Heizungs- und Lüftungsbaus verwendet. Dort gibt es am meisten Rohre, die miteinander verbunden werden müssen, um in ein System integriert zu werden.

Rohrgewindeschneider Empfehlungen

Heimwerker möchten auch solche Arbeiten selbst erledigen – möglicherweise um Kosten zu sparen – und benötigen dafür einen Rohrgewindeschneider, der zu den anfallenden Arbeiten taugt. Mittlerweile sind am Markt viele verschiedene Varianten erhältlich, meistens als Set. Ein solches Set kann unterschiedlich zusammengestellt sein, sodass es empfehlenswert ist, hier genau auf die Details zu achten. Hier sind einige Beispiele:

  • Ratschenhebel
  • Schnellwechsel-Schneidköpfe
  • Verschiedene Größen
  • Langer Handgriff
  • Mit Rechts-Links-Umstellung

Heimwerker, die nach einem Rohrgewindeschneider suchen, haben die Auswahl zwischen unterschiedlichen Angeboten, die dank einem Vergleich von Produkten und Kundenrezensionen eingeschätzt werden können. Manches davon ist günstig, aber entbehrt einer stabilen Qualität. Wer öfter mit solchen Geräten arbeiten muss, weil er ein Haus umbaut oder renoviert, kann mit einem Produkt in kompakter Bauweise und einer Ausstattung nach DIN-Normen im gut sortierten Koffer nicht viel falsch machen.

Wozu dient ein Rohrgewindeschneider?

Unter der Vielzahl der Arbeitsgeräte für Heim- und Handwerker befindet sich der Rohrgewindeschneider, der nahezu ausschließlich im Bereich Heizung und Sanitär verwendet wird. Wie sonst sollte man sein Heizungsrohr oder sein Wasserrohr von der Energiequelle bis hin zu den einzelnen Endgeräten verlegen können?

Mit einem Rohrgewindeschneider wird am Ende eines Rohrstückes ein Gewinde hergestellt, sodass das nächste Stück Rohr mit dem passenden Gegen-Gewinde daran montiert werden kann. Achtung: Rohrgewindeschneider werden nur für Rohre aus Metall verwendet!

Mit einem Rohrgewindeschneider – oder auch Schneidkluppe genannt – wird ein Gewinde außen um das Rohrende herum hergestellt. Dazu wird der Rohrgewindeschneider auf das Ende aufgesetzt und manuell gedreht. Dadurch entsteht das Gewinde. Achtung: Es kann sowohl ein Rechtsgewinde als auch ein Linksgewinde angefertigt werden!

Deshalb ist es wichtig, beim Kauf des Rohrgewindeschneider-Sets darauf zu achten, ob eine Schneidkluppe für rechts oder links dabei ist. Ebenso wichtig ist es, die passende Größe des Rohrgewindeschneiders zu benutzen. Die Qualität des Materials und der Umfang eines Sets rechtfertigen einen höheren Preis, aber es sind alle Teile, die es zum Schneiden von Gewinde braucht, auch in günstigen Varianten erhältlich.

Außengewinde und Innengewinde unterscheiden

Um ein Gegenstück herzustellen – also ein Rohrende mit einem Innengewinde, benötigt man keinen Rohrgewindeschneider, sondern einen Gewindebohrer. Wenn es nötig ist, auch ein Innengewinde herzustellen, sollte beim Kauf des Rohrgewindeschneider-Sets darauf geachtet werden, dass auch ein Gewindebohrer dabei ist. Alternativ kann jedes auch separat gekauft werden.

Was ist ein Rohrgewindeschneider und in welchen Varianten ist er erhältlich?

Abhängig von der Größe des Rohrgewindeschneiders hat er in seinem Inneren mehr oder weniger Schneiden. Diese haben die Form von Zähnen, die das Material des Rohres mit einem einzigen Spahn abtragen. Sind es mehrere, schneidet jeder davon einen Spahn in gleicher Breite.

Die weiter hinten sitzenden Zähne des Rohrgewindeschneiders schneiden kein Gewinde, sondern dienen der Führung der Schneidkluppe im bereits geschnittenen Bereich. Zusätzlich ist hinten noch ein Außenvierkant vorhanden, der zum Einspannen in das Werkstück dient.

Die Angebote im Handel oder in Onlineshops sind sehr vielfältig. Hier kann aus einer Auswahl von unterschiedlichen Sets ausgesucht werden, wobei diese in ihrer Zusammensetzung nicht immer sinnvoll sind. Achtung: In Sets sind oft „überflüssige“ Größen vorhanden, die nur sehr selten benötigt werden.

Elektrische und manuelle Modelle – Vorteile und Nachteile

Wenn der Rohrgewindeschneider häufiger zum Einsatz kommen soll, lohnt es sich darüber nachzudenken, ob eventuell ein elektrisches Modell sinnvoller ist. Da die Kosten für einen elektrischen Rohrgewindeschneider höher liegen als für ein manuelles Gerät, sollte man hier genau überlegen, ob sich das rechnet.

  • Manuelle Geräte sind gegenüber elektrischen günstiger
  • Schneller und mit weniger Kraftaufwand arbeiten die elektrischen Geräte
  • Wer verschiedene Größen benötigt, kann bei beiden fündig werden

Letztendlich hängt es somit vom Preis und der Häufigkeit, wie oft das Gerät verwendet werden soll ab, für welches Modell man sich entscheiden sollte. Die Arbeiten sind jedoch mit beiden Modellen möglich.

Was bedeutet 1 1/4 Zoll?

Vor dem Kauf eines Rohrgewindeschneiders – ob nun manuell oder elektrisch – tauchen Größenangaben auf, mit denen nicht jeder sofort etwas anfangen kann, die Zollgrößen. Zwar gibt es Formeln, nach denen angeblich ganz leicht umgerechnet werden kann, aber das stimmt so nicht ganz.

Sicher ist es einfach, Zentimeter in Zoll umzurechnen, aber dabei wird oft von einer falschen Berechnungsgrundlage ausgegangen. Gemäß den Vorschriften für Rohrgrößen der Sanitär- und Heizungsbranche EN ISO 6708 und EN 10255 für Gewinderohr sind die Werte für die Nennweite (DN), das Rohrgewinde in Zoll sowie den max. Außendurchmesser festgelegt.

Die üblichen Gewindegrößen sind:

  • ½ Zoll = 21,3 mm Außendurchmesser
  • 3/8 Zoll = 17,2 mm Außendurchmesser
  • ¾ Zoll = 26,9 mm Außendurchmesser

Anhand von bequem überschaubaren Tabellen kann man also leicht herausfinden, welches Rohrgewinde in Zoll einem Außendurchmesser entspricht. In Haushalten sind Rohre mit 1 ¼ Zoll eher selten zu finden. Deshalb macht es auch weniger Sinn, einen Rohrgewindeschneider dafür extra zu kaufen oder ein Set zu kaufen, das ihn beinhaltet. Das kann bei Kaufentscheidungen sehr hilfreich sein.

Fazit:

Stark abhängig von der Häufigkeit der Verwendung eines Rohrgewindeschneiders sollte die Kaufentscheidung ausfallen. Wer ein solches Schneidwerkzeug nur einmal und danach erst wieder vielleicht in Jahren benötigt, kann mit einem einzelnen Artikel in passender Größe gut bedient sein.

Wird ein Haus renoviert oder umgebaut oder der Rohrgewindeschneider für Hobbyarbeiten häufiger gebraucht, lohnt sich wahrscheinlich ein ganzes Set mit den gängigen Größen. Auch die Anschaffung eines elektrisch betriebenen Gewindeschneiders kann dann eine sinnvolle Investition sein, denn sie schont die Arbeitskraft und die Zeit. Für den gewerblichen Gebrauch sind wiederum spezielle Gerätschaften sinnvoll, die eine hohe Belastbarkeit auf Dauer aushalten.