Güllepumpe mit Schneidwerk

Güllepumpe mit Schneidwerk

Das Wort Gülle verbindet man oft mit furchtbaren Gestank, der vom Land kommt. Man sieht vor dem inneren Auge wohlmöglich Kühe, Felder und einen Bauer, der gerade seine Felder düngt. Der Geruch von Gülle ist belästigend, doch nichtsdestotrotz ist eine Güllepumpe mit Schneidwerk eine wichtige Erfindung.

Wenn man den Begriff Güllepumpe hört, sind wohl nur die wenigsten auf Anhieb erfreut. Wenn man allerdings in eine Situation gerät, in der man eine dieser Pumpen brauchen würde, wäre wohl jeder froh darüber.

Gerade Güllepumpen mit Schneidwerk können vor größeren Schäden bewahren und sollten daher keinen schlechten Ruf genießen. Im Folgenden wird erklärt, was es mit diesen Pumpen eigentlich genau auf sich hat und wie man an einen Kauf herangehen sollte.

Güllepumpe mit Schneidwerk Empfehlungen

Was ist eine Güllepumpe mit Schneidwerk?

Die Güllepumpe mit Schneidewerk ist bei vielen auch unter dem Begriff Fäkalienpumpe bekannt. Die Funktion kann man bereits einfach aus dem Namen ableiten, denn sie soll Schmutzwasser, das oft noch mit gröberen Inhalten versetzt ist, abpumpen und von einem Ort zum anderen befördern.

  • Dabei ist es egal, ob sich im Wasser Steine oder sonstige schwere Gegenstände befinden, denn die meisten Güllepumpen verfügen über ausreichend viel Leistung, um auch diese Objekte zu bewegen.
  • Dabei saugen sie in den meisten Fällen nicht selbst an, sondern verfügen über ein Schaufelrad, das die Flüssigkeit selbst in Bewegung bringt.
  • Wie bei den meisten Geräten gibt es auch bei solchen Pumpen größere Preisunterschiede, doch auch in Sachen Leistung kann man daneben liegen.
  • Hier kommt es in erster Linie auf die Leistungsfähigkeit des angesprochenen Rades an.
  • Dabei gibt es auch nicht nur eine einzige Rad-Art, sondern es wird in Pumpen mit Ein- und Mehrkanalrädern oder z.B. mit Schraubenrädern unterschieden. In den meisten Güllepumpen sind aber sogenannte Freistromräder verbaut.
  • Das liegt zum einen daran, dass es die Flüssigkeit inkl. festen Inhalten sehr gut in Bewegung gesetzt bekommt, gleichzeitig ist es aber auch sehr robust und nicht anfällig für Fehler.

Der große Nachteil besteht allerdings in der geringen Menge an Flüssigkeit, die befördert werden kann. Wenn man also ein größeres Problem zu beseitigen hat, sollte man eher nach einer Pumpe mit integriertem Mehrkanalrad Ausschau halten. Diese kann pro Stunde bis zu 20.000 Liter abpumpen, was schon eine enorme Menge ist.

Wie werden Güllepumpen betrieben?

Die meisten Pumpen werden noch elektrisch betrieben, allerdings gibt es natürlich auch motorisierte Varianten auf dem Markt, die den ganz großen Vorteil mit sich bringen, dass sie nicht an ein vorliegendes Stromnetz gebunden sind, sondern auch auf freier Fläche genutzt werden können.

Meist benötigt man die Pumpen aber in unmittelbarer Nähe eines Hauses oder zumindest eines Gebäudes, sodass man nicht davon ausgehen muss, ständig ohne Strom auskommen zu müssen. Doch selbst wenn das der Fall sein sollte, könnte man sich immer noch einen Generator zur Hilfe nehmen und die Pumpe elektrisch betreiben.

Dabei muss es noch nicht mal ein Problem mit Fäkalien geben, denn auch wenn man einen Pool oder einen Teich auffüllen oder leerpumpen möchte, kommen solche Pumpen zum Einsatz.

Funktionsweise der Güllepumpe mit Schneidwerk

Wenn man sich für eine Pumpe entscheidet, sollte man definitiv darauf achten, dass diese über ein entsprechendes Schneidwerk verfügt. Das ist zwar meist der Standard, allerdings gibt es auch Modelle, bei denen man diese Feature vermissen wird.

Dabei geht es um einen Aufsatz mit Klingen, der beim Abpumpen gröbere Schlammreste oder sonstige Feststoffe zerkleinern kann. Damit wird gewährleistet, dass die Pumpe nicht von zu großen Stückchen verstopft wird.

Ein freier Durchlauf für Güllepumpe mit Schneidwerk

Güllepumpe leicht beleuchtet

Wenn man vernünftigerweise auf ein Schneidwerk Wert legt, sollte man aber ebenso darauf achten, dass die Güllepumpe auch über einen freien Durchlauf verfügt. Damit stellen Hersteller sicher, dass mindestens ein Durchmesser von 3,5 Zentimetern zur Verfügung steht, durch den die Gülle abtransportiert werden kann.

Das ist eigentlich eine standardisierte Einheit, es gibt jedoch wie in jeder Branche einige schwarze Schafe auf dem Markt, die von diesem Wert abweichen.

Das richtige Modell der Güllepumpe

Bevor man sich intensiv mit den verschiedenen Pumpen auseinandersetzt oder gar eine Entscheidung für einen Kauf trifft, sollte man zunächst einmal im Klaren darüber sein, für was die Pumpe in erster Linie verwendet werden soll.

  • Wenn man z.B. schon weiß, dass man mit der Güllepumpe mit Schneidewerk fast ausschließlich Schmutz- oder Abwasser transportieren will, dann könnte man im Grunde sogar auf ein Schneidwerk verzichten.
  • Wenn man sich die Möglichkeiten aber nicht vorab einschränken möchte, sollte es doch integriert sein.
  • Der nächste wichtige Punkt ist die Förderhöhe, doch auch hier kommt es hauptsächlich auf den Verwendungszweck der Güllepumpe an.
  • Dennoch sollte man den angestrebten Wert lieber etwas zu hoch als zu niedrig wählen. In den meisten Fällen trifft man allerdings mit einer Förderhöhe von 6-10 Metern eine gute und solide Entscheidung.
  • Gleiches gilt auch für die Fördermenge, die man aus der Produktbeschreibung entnehmen kann.

Bei den Fachleuten werden meist Pumpen verwendet, die bis zu 20.000 Liter in der Stunde, also über 300 Liter in der Minute transportieren oder fördern können. Doch auch hier sollte man darauf achten, dass die angegebenen Werte der Wahrheit entsprechen.

Güllepumpe mit Schneidwerk Test – Welche Pumpe sollte man kaufen?

Wer sich dazu entscheidet, eine Güllepumpe mit Schneidewerk zu kaufen, sollte sich wie bereits gesagt genau darüber informieren, welche Funktionen diese für die gewünschten Einsatzgebiete haben muss. Hinzu kommt noch, dass man definitiv auf ein hochwertiges Produkt von namhaften Herstellern setzen sollte. Eine gute Entscheidungshilfe vor dem Kauf sind Testberichte von den jeweiligen Favoriten, bei denen auf objektive Art und Weise noch einmal die einzelnen Vor- und Nachteile erläutert werden.